Lustiges und Nachdenkliches

 

********************************************

  

 

Lest einfach mal drauf los...  


Vor langer langer Zeit existierte eine Insel,

auf der alle Gefühle der Menschen lebten;

die gute Laune, die Traurigkeit, das Wissen und so wie alle anderen Gefühle,

auch die Liebe!

 

Eines Tages wurde den Gefühlen mitgeteilt, das die Insel sinken würde.

Also bereiteten alle ihre Schiffe vor und verließen die Insel.

Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten.

Bevor nun die Insel sank, bat die Liebe um Hilfe.

 

Der Reichtum fuhr auf einem luxuriösen Schiff an der Liebe vorbei.

Sie fragte: "Reichtum kannst du mich mitnehmen?"

"Nein, kann ich nicht! Auf meinem Schiff habe ich viel Gold und Silber. Da ist kein Platz für Dich."

 

Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem wunderbaren Schiff daher kam.

"Stolz, ich bitte Dich, kannst du mich mitnehmen?"

"Liebe, ich kann Dich nicht mitnehmen...", antwortete der Stolz. "Hier ist alles perfekt, du könntest mein Schiff beschädigen."

 

Also fragte die Liebe die Traurigkeit, die an ihr vorbeiging:

"Traurigkeit, bitte nimm mich mit!"

"Oh Liebe", sagte die Traurigkeit. "Ich bin so traurig - ich muss alleine bleiben!"

 

Auch die gute Laune ging an der Liebe vorbei, und sie war so zufrieden, dass sie nicht hörte, dass die Liebe rief.

 

Plötzlich sagte eine Stimme:

"Komm Liebe, ich nehme Dich mit."

Es war ein Alter, der sprach.

Die Liebe war so dankbar und so glücklich darüber, dass sie vergaß, den Alten nach seinem Namen zu fragen.

Als sie an Land kamen, ging der Alte fort.

 

Die Liebe bemerkte, das sie tief in seiner Schuld steckte und fragte das Wissen:

"Wissen, kannst du mir sagen, wer mir geholfen hat?"

"Es war die Zeit", anwortete das Wissen.

"Die Zeit?" Die Liebe runzelte die Stirn. "Warum hat die Zeit mir geholfen?"

Und das Wissen antwortete:

"WEIL NUR DIE ZEIT VERSTEHT, WIE WICHTIG DIE LIEBE IM LEBEN IST!" 

 

 

 

Manchmal greift man nach der ganzen Welt


manchmal meint man dass der Glücksstern fällt

manchmal nimmt man wo man lieber gibt

manchmal hasst man das was man doch liebt

manchmal schließ ich alle Türen nach mir zu

Manchmal ist mir kalt und manchmal heiß

manchmal weiß ich nicht mehr was ich weiß

machmal bin ich schon am Morgen müd

und dann such ich Trost in einem Lied

Manchmal geh ich meine Straße ohne Blick

manchmal wünsch ich mir mein Schaukelpferd zurück

manchmal bin ich ohne Rast und Ruh

Manchmal scheint die Uhr des Lebens still zu stehn

manchmal scheint man immer nur im Kreis zu gehen

manchmal ist man wie von Fernweh krank

manchmal sitzt man still auf einer Bank



Arme Leute 


Eines Tages nahm ein Mann seinen Sohn mit aufs Land, um ihm zu zeigen, 
wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und 
eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie. 

Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn: "Wie war dieser
Ausflug?" "Sehr interessant!" antwortete der Sohn. 

"Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?" "Oh ja, Vater, das habe ich gesehen." 

"Was hast du also gelernt?" fragte der Vater. Und der Sohn antwortete: "Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben vier. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont." 

Der Vater war sprachlos. 

Und der Sohn fügte noch hinzu: "Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind.



Ich danke allen, die mir in diesem Jahr in

den Rücken

gefallen sind, über mich Unwahrheiten und Gerüchte

verbreitet haben, die neidisch oder eifersüchtig

waren oder mich belogen haben; die mich nicht

leiden

konnten weil ich so bin wie ich

bin. 

Ich danke allen, die mich falsch verstanden haben

und

mir dennoch eine gewisse Aufmerksamkeit geschenkt

haben,

auf die man verzichten kann... 


Ich werde euch...... im neuen Jahr wieder mit

reichlich Gesprächsstoff versorgen!


All denjenigen, die mich wirklich kennen und so

akzeptieren können, die mich nicht so oft sehen

und mir trotzdem das Gefühl

geben, wahre Freunde zu sein oder sich mit mir

freuen über einen gewissen Zusammenhalt, Toleranz

und Respekt!

Danke, dass es Euch Alle gibt!!! 

 

 

Man sagt jetzt nicht mehr "Dumme Nuss", sondern:


Intelligenzreduzierte Hartschalenfrucht mit
 
Sympathieverweigerungspotential!



Nö,

ich laufe nicht weg!

Ich umrunde nur die Erde und

 greife dann von hinten an!



Hausgenossen

 

Unter dem Dach:

tanzen die Träume

 

Im ersten Stock:

lebt die Sehnsucht

 

Auf der Terasse:

blüht an Sonnentagen die Fröhlichkeit

 

Im Erdgeschoss:

wohnt die Nüchternheit

 

Im Keller:

haust die Einsamkeit

 

Durch's Treppenhaus:

huscht auf und ab die Hoffnung 





Jaaa... wie sollen Erwachsenen ihre Kinder ordentlich erziehen...?

Wenn Tarzan halbnackt rumläuft... 

Aschenputtel erst um Mitternacht nach Hause kommt...

Pinocchio die ganze Zeit lügt ...

Aladdin der König der Diebe ist...

Batman mit über 320 km/h durch die Straßen rast... 

Dornröschen faul rum liegt...

Und Schneewittchen mit sieben Kerle lebt ...

Das kann doch so nix werden!!! 

NUR WER SEINEN EIGENEN WEG GEHT,
KANN VON NIEMANDEM ÜBERHOLT WERDEN!



Bitte sagt nicht, dass ihr den Artikel haben wollt:


- wenn ihr am Tag des Kaufes schon wisst, dass ihr bereits am

gleichen Tag für unbestimmte Zeit ins Krankehaus müsst und euch

daher erst in vielen Wochen wieder melden könnt

- wenn ihr plötzlich schwer krank werdt und die PC Tastatur nicht

mehr bedienen könnt

- wenn euer PC plötzlich kaputt geht und nie wieder repariert

werden kann

- ihr plötzlich nicht mehr wisst, wie man eine Überweisung ausfüllt,

- eure Omas, Onkels, Tanten + deren Katze alle auf einmal sterben

 und ihr daher ortsabwesend seid. 

- wenn ihr plötzlich nicht mehr schreiben könnt und nicht wisst, wie

ihr heißt und wo ihr wohnt

- wenn euer einziger Freund, der eure Überweisung zur Bank bringt,

auf dem Weg dorthin spurlos verschwindet, oder eure Bank morgen

abbrennt und ihr eure Überweisung nirgends mehr einwerfen könnt. 

Bitte meldet nur Interesse an, wenn ihr den Artikel auch wirklich

möchten. Danke ♥



In meiner intellektuellen Konstitution

manifestiert sich eine Dominanz

positiver Effekte

auf die Individualität

Deiner Person!

Kurz gesagt: Ich liebe Dich!




Es gibt da deutliche Anzeichen, dass Winnie Pooh ein
 Drogenfilm ist: 

1. Dem Esel ist alles egal, er ist total langsam und

 unmotiviert -Kiffer! 

2. Ferkel hat ständig Angst, sieht Gespenster und

 leidet unter Verfolgungswahn - Pilze! 

3. Rabbit will alles haben "alles meins, alles meins!"

 dazu die riesen Nase - Kokser! 

4. Tigger springt nur herum, kann

 nicht stillstehen. Hüpft durch die Gegend ohne müde

 zu werden - Extasy! 

5. Christopher Robin kann mit Tieren reden - LSD! 

6. Winnie Pooh is total daneben, steht auf Süßes und

 seine Fantasie reicht ins grenzenlose -

 Amphetamine! 

7. Und dann wäre da noch die Eule. Sie hilft immer,

 wenn jemand Probleme hat. Der Dealer!
 
 
 
 
Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, 
 
war vorher im Bild.
 
 

Zwei Eidechsen liegen im Bett.

Sagt die eine:'' Ich habe kalte Füsse!;

Sagt die andere: ei-deck-se- doch zu!


für unsere Männer:

 

Wenn du eine Frau siehst

die du gerne hättest,

dann bedenke folgendes:

 

Egal wie schön sie ist,

egal wie sexy sie ist,

egal wie verführerisch sie ist,

egal wie nett und lustig,

egal wie witzig, wie tatkräftig

oder mächtig...


Irgendwo sitzt ein Mann und

trinkt einen Sekt darauf,

daß er sie losgeworden ist!!!



- ABRAHAM fragt BEBRAHAM: 
Kann ich mal Dein Zebra 'ham???  -
 
 
 
 
Dumm sind die, die Lügen verbreiten um jemanden schlecht
 
zu machen.
 
Noch dümmer sind die, die alles glauben, 
 
obwohl sie die Person eigentlich kennen müssten,
 
und am Dümmsten sind die Mitläufer,
 
die Lügen weitertratschen, obwohl sie wissen, 
 
dass es nicht der Wahrheit entspricht. 
 
Man lebt bedeutend ruhiger, wenn man nicht alles sagt,
 
was man weiß und nicht alles glaubt, 
 
was man hört und über den Rest einfach nur lächelt!!! 



Es kommen Zeitpunkte in Deinem Leben,
an dem Du realisierst,
wer Dir wichtig ist,
wer es war und
wer es immer sein wird.

Also mach Dir keine Gedanken

über die Menschen aus
Deiner Vergangenheit,
denn es gibt einen Grund, weshalb sie es
nicht in Deine Zukunft geschafft haben...!!!



Es dauert Monate, sogar Jahre um das
Vertrauen eines Menschen zu erlangen!

Aber nur 30 Sekunden genügen um alles zu
zerstören!

Man sagt, dass es nur
1 Minute dauert, um eine Person zu bemerken, 
1 Stunde um sie einzuschätzen, 
1 Tag um sie gern oder lieb zu haben, 

aber ein ganzes Leben um sie zu vergessen!


ƒяєυи∂є šιи∂ мєиš¢нєи...
∂ιє ∂єιиє νєяğαиğєинєιт αкzєριєяєи...
∂ι¢н ιи ∂єя ğєğєиωαят мσєğєи...
& ιи ∂єя zυкυиƒт zυ ∂ιя šтєнєи



Jetzt lernen WIR mal Englisch


Llies mal laut vor..

1. Englisch für Anfänger: (for beginners)

Drei Hexen schauen sich drei Swatch Uhren
an. Welche Hexe schaut welche Swatch Uhr an?

Und nun das Ganze in englisch!

Three witches watch three swatch watches.
Which witch watch which swatch watch?

2. Englisch für Fortgeschrittene: (advanced
english)

Drei geschlechtsumgewandelte Hexen schauen
sich drei Swatch Uhrenknöpfe an. Welche
geschlechtsumgewandelte Hexe schaut sich
welchen Swatch Uhrenknopf an?

Das Ganze wieder in englisch!

Three switched witches watch three Swatch
watch switches. Which switched witch watch
which Swatch watch switch?

3. Englisch im Endstadium: (at the end)

Drei Schweizer Hexen-Schlampen, die sich
wünschen geschlechtsumgewandelt zu sein,
schauen sich schweizer Swatch Uhrenknöpfe
an. Welche schweizer Hexen-Schlampe, die
sich wünscht geschlechtsumgewandelt zu sein,
schaut sich welche schweizer Swatch
Uhrenknöpfe an?

...das ganze in Englisch:

Three swiss witch-bitches, which wished to
be switched swiss witch-bitches, wish to
watch three swiss Swatch watch switches. 
Which swiss witch-bitch which wishes to be a
switched swiss witch-bitch, wishes to watch
which swiss Swatch watch switch?

war doch easy,oder??

Seid nicht rassistisch!


Seid wie Super Mario:


Er ist ein Italiener,
 

wurde von Japanern erfunden, 


spricht Englisch, 


sieht aus wie ein Kurde,
 

rennt wie ein Jamaikaner,


springt wie ein Afrikaner und 


sammelt Münzen wie ein Pole :'D ♥


20 Zwerge machen einen Handstand;
10 im Wandschrank - 10 am Sandstrand!



Ein langweiliger Mensch ist jemand,

der Dich am Alleinsein hindert,

ohne Dir Gesellschaft zu leisten... ;-)


AUFGEFALLEN:

Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit.



Bei Obi gibt es das nicht,

Neckermann macht es nicht möglich und

Tui sagt: Ich hätte es mir nicht verdient.

 

Bevor ich jetzt weiter bei Ikea die Möglichkeiten

vergeblich versuche zu entdecken

fragte ich bei Toyota nach,

und die sagten mir:

Nichts ist unmöglich

 und

 die Raiffeisenbank hat

sich auch dafür bereit erklärt

mir den Weg frei zu machen.



....... Wie Kinder denken ........

 4Jahre:  Mama weiß alles!
 8Jahre:  Mama weiß viel!
12Jahre:  Mama weiß nicht wirklich alles!
14Jahre:  Mama weiß gar nix!
16Jahre:  Wer ist Mama?
18Jahre:  Die gehört doch zum alten Eisen!
25Jahre:  Mama weiß das vielleicht!
35Jahre:  Bevor wir das entscheiden, fragen
              wir mal Mama!
45Jahre:  Ich frage mich wie Mama darüber
              denkt!
70Jahre:  Wie gerne würd ich jetzt Mama
               fragen können!



Wenn eine Frau sagt:


"Hör mal zu!
Das hier ist ein

einziges Durcheinander!

Du und ich, wir machen

jetzt sauber.
Dein ganzes Zeug liegt

auf dem Fußboden
und wenn wir nicht

bald waschen, läufst du
demnächst ohne Klamotten herum.
Du hilfst mir jetzt, und zwar sofort!"

Dann versteht der Mann:

Blablablabla Hör mal zu
Blablablabla du und ich
Blablablabla auf dem Fußboden
Blablablabla ohne Klamotten
Blablablabla und zwar sofort



Ein Sohn fragt seinen Vater: "Papi, was ist Politik?" Da sagt der Vater: "Das ist ganz einfach! Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, ich bin der KAPITALISMUS. Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die REGIERUNG. Der Opa passt auf, dass hier alles seine Ordnung hat, er ist die GEWERKSCHAFT. Unser Dienstmädchen arbeitet für uns, sie ist die ARBEITERKLASSE. Wir alle haben nur das eine im
...... Sinn: nämlich dein Wohlergehen, daher bist du das VOLK. Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die ZUKUNFT. Hast du das verstanden?" Der Sohn überlegt und erklärt, noch eine Nacht drüber schlafen zu wollen. In der Nacht wird der kleine Junge vom Gebrüll seines Bruders wach, der die Windeln voll hat. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern. Seine Mutter schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann, das Bett seines Vaters ist leer. Da geht er zum Dienstmädchen, mit der sich der Vater vergnügt, während der Opa unbemerkt durchs Fenster guckt. Keiner nimmt den Jungen wahr. Da geht er unverrichteter Dinge wieder ins Bett. Am nächsten Morgen fragt der Vater, ob er nun wisse, was Politik sei. "Ja!"antwortete der Sohn. "Der KAPITALISMUS missbraucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, während die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird ignoriert und die ZUKUNFT liegt in der Scheiße!


Die Rechnung


Eines Abends, als die Mutter gerade das
Abendessen kochte, kam der elfjährige Sohn
in die Küche, mit einem Zettel in der Hand.
Er überreichte den Zettel mit einem seltsamen,
amtlich anmutenden Gesichtsausdruck seiner
Mutter, die sich daraufhin die Hände in der Schürze
abwischte, den Zettel entgegennahm, und zu
lesen begann:

Für das Jäten des Blumenbeetes: 2 €
Für das Aufräumen meines Zimmers: 8 €
Weil ich Milch holen gegangen bin: 1 €
Weil ich drei Nachmittage auf meine kleine
Schwester aufgepasst habe: 12 €
Weil ich zwei Einser bekommen habe: 8 €
Weil ich jeden Tag den Müll raus bringen: 3 €
Insgesamt: 34 €

Die Mutter blickte sanft ihren Sohn an. Es
kamen ihr unzählige Erinnerungen ins
Gedächtnis.

Dann nahm sie einen Stift, und begann auf
einen anderen Zettel zu schreiben:

Für neun Monate lang unter meinem
Herzen tragen: 0 €
Für alle durchwachten Nächte, die ich an
deinem Krankenbett verbracht habe: 0 €
Für das viele Im-Arm-halten und Trösten: 0 €
Für das Auftrocknen deiner Tränen: 0 €
Für alles, was ich dir Tag für Tag
beigebracht habe: 0 €
Für jedes Frühstück, Mittagessen, Brotzeit,
Semmeln und alles, was ich dir außerdem
zubereitet habe: 0 €
Für mein Leben, was ich dir jeden Tag gebe: 0 €
Insgesamt: 0 €

Als sie fertig war, gab die Mutter mit einem
Lächeln den Zettel ihrem Sohn in die Hand.
Das Kind las es, und zwei große
Tränen liefen aus seinen Augen.

Dann drückte er den Zettel an sein Herz,
und schrieb im Anschluss auf seine eigene
Rechnung:

BEZAHLT!



Du fährst mit dem Auto.

Auf deiner linken Seite fährt ein Feuerwehrauto

und hält die gleiche Geschwindigkeit wie Du.

Vor Dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig größer ist

als Dein Auto und Du kannst nicht vorbei.

Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe.

Was unternimmst du,

um dieser Situation gefahrlos zu entkommen?

 

Lösung:

Vom Kinderkarussel absteigen und weniger Saufen!!!



13 Forderungen von Deinem Kind an Dich!

 

1. Verwöhne mich nicht!

Ich weiß genau dass ich nicht

alles bekommen kann - ich

will dich nur auf

die Probe stellen.

 

  

2. Sei nicht ängstlich, im Umgang

mit mir standhaft zu bleiben!

Mir ist Haltung wichtig, weil ich

mich dann sicherer fühle.

 

 

3. Weise mich nicht im Beisein

anderer zurecht, wenn es

sich vermeiden lässt!

Ich werde deinen Worten mehr

Bedeutung schenken wenn

Du zu mit leise und unter

vier Augen sprichst.

 

  

4. Sei nicht fassungslos, wenn ich

zu dir sage "Ich hasse dich"!

Ich hasse nicht dich, sondern

deine Macht meine Pläne

zu durchkreuzen.

 

  

5. Bewahre mich nicht immer

vor den Folgen meines Tuns!

Ich muss auch peinliche und

schmerzhafte Erfahrungen machen,

um innerlich zu reifen!

 

 

6. Meckere nicht ständig!

Ansonsten schütze ich mich

dadurch dass ich mich taub stelle!

  

 

7. Mache keine vorschnellen Versprechungen!

Wenn Du dich nicht an

deine Versprechungen hältst,

fühle ich mich schrecklich im

Stich gelassen!

 

 

8. Sei nicht inkonsequent!

Das macht mich unsicher und

ich verliere mein Vertrauen zu dir!

  

 

9. Unterbrich mich nicht und

höre mir zu wenn ich Fragen stelle!

Sonst wende ich mich an andere,

um dort meine Informationen zu bekommen.

 

  

10. Lache nicht über meine Ängste!

Sie sind erschreckend echt, aber

Du kannst mir helfen, wenn

Du versuchst mich ernst zu nehmen!

 

 

11. Denke nicht dass es unter

deiner Würde sie, dich bei mir zu entschuldigen!

Ehrliche Entschuldigungen erwecken

bei mir ein Gefühl von Zuneigung

und Verständnis!

 

  

12. Versuche nicht so zu tun, als

wärst Du perfekt und unfehlbar!

Der Schock ist groß, wenn ich

herausfinde dass Du es doch

nicht bist!

 

 

 13. Ich wachse schnell auf, und

es ist sicher schwer für dich,

mit mir Schritt zu halten. Aber

jeder Tag ist wertvoll, an dem Du

es versuchst!

 

Statt zu klagen,

dass wir nicht alles haben,

was wir wollen...

... sollten wir dankbar sein,

 dass wir nicht alles bekommen,

 was wir verdienen!


Und wenn jemand vor Selbstmitleid

am Boden zerfließt,

ich wisch' den nit auf!!!

(Zitat von mir)



Hallo Du schöne Frau!


- Wusstest Du, dass wenn Schaufensterpuppen richtige Frauen wären, sie zu schmal wären, um Kinder zu kriegen?

Wenn Barbie eine richtige Frau wäre, müsste sie auf allen Vieren kriechen - mit ihren Proportionen ist es unmöglich, aufrecht zu gehen.

- Es gibt 3 Milliarden Frauen, die nicht wie Supermodels aussehen.

- Marilyn Monroe hatte Größe 42. Sie war ein Sexsymbol!

- Die Durchschnittsfrau wiegt ca. 66 kg.

- Die Models in Zeitungen sind retuschiert, also auch nicht perfekt.

- Eine Untersuchung zeigt, dass 70 % aller Frauen sich deprimiert und schuldig fühlen, wenn sie 3 Min. in einem Schönheitsmagazin geblättert haben.

- Vor 20 Jahren wogen die Models 8 % weniger als die Durchschnittsfrau.

- Heute wiegen sie 23 % weniger!


Eine Mutter kommt ins Zimmer ihrer Tochter und findet dieses leer mit einem Brief auf dem Bett. Das schlimmste ahnend, macht sie ihn auf und liest folgendes: Liebe Mami, Es tut mir sehr leid, dir sagen zu müssen, daß ich mit meinem neuen Freund von zuhause weggegangen bin. Ich habe in ihm die wahre Liebe gefunden, du solltest ihn sehen, er ist ja soooooo süß mit seinen vielen Tattoos und den Piercings und vor allem seinem Megateil von Motorrad! Aber das ist noch nicht alles, Mami, ich bin endlich schwanger, und Abdul sagt, wir werden ein schönes Leben haben in seinem Wohnwagen mitten im Wald! Er will noch viele Kinder mit mir, und das ist auch mein Traum. Und da ich draufgekommen bin, daß Marihuana eigentlich gut tut, werden wir das Gras auch für unsere Freunde anbauen, wenn denen einmal das Koks oder Heroin ausgeht, damit sie nicht so sehr leiden müssen. In der Zwischenzeit hoffe ich, daß die Wissenschaft endlich ein Mittel gegen Aids findet, damit es Abdul bald besser geht, er verdient es sich wirklich! Du brauchst keine Angst zu haben, Mami, ich bin schon 13 und kann ganz gut auf mich selber aufpassen! Ich hoffe ich kann dich bald besuchen kommen, damit du deine Enkel kennenlernst! Deine geliebte Tochter PS: Alles Blödsinn, Mami, ich bin bei den Nachbarn! Wollt dir nur sagen, daß es schlimmere Dinge im Leben gibt als das Zeugnis, das aufm Nachtkästchen liegt! Hab dich lieb!



Dies geschah bei der Fluglinie TAM Airlines.

Eine etwa 50-jährige weiße Frau kam zu ihrem Sitz und sah, dass der Passagier neben ihr ein schwarzer Mann war.

Sichtlich wütend, rief sie die Stewardess.

"Was ist das Problem ?Kann ich ihnen weiterhelfen?" fragte sie die Dame,

"Sehen Sie das nicht?" antwortete die Frau - "ich habe einen Platz neben einem schwarzen Mann bekommen . Ich kann und möchte nicht neben ihm sitzen. Bitte geben sie mir einen anderen Platz!"

- "Bitte, beruhigen Sie sich" - sagte die Stewardess.
"Leider sind alle Sitzplätze besetzt, aber ich werde noch mal nachschauen, ob wir vielleicht doch noch einen haben."

Die Flugbegleiterin ging und kam einige Minuten später wieder.

"Madam, wie ich Ihnen sagte, es gibt keinen freien Platz in dieser Economy-Class.
Jedoch sprach ich mit dem Kapitän und der sagte mir, dass es zwar keine mehr in der normalen Economy-Class gibt, aber durchaus in der ersten Klasse!

Und noch bevor die Dame antworten konnte setzte die die Stewardess fort.

"Schauen Sie, es ist durchaus ungewöhnlich für unsere Fluglinie im Nachhinein einen Passagier von der Economy-Class in die erste Klasse umzubuchen.
Doch angesichts der Umstände, denkt der Kapitän, dass es eine Zumutung wäre, während des ganzen Fluges neben solch einer unangenehmen Person sitzen zu müssen "

Und so wandte sich die Stewardess an den schwarzen Mann und sagte:

"Das bedeutet, Sir, wenn sie so nett wären Ihr Handgepäck zunehmen, wir haben ihnen einen Platz in der ersten Klasse reserviert ..."

Un die Passagiere die die Szene zunächst schockiert verfolgt hatten, begannen zu applaudieren, einige standen sogar auf
 
 
 

Dies schrieb ein New Yorker Taxifahrer:

Ich wurde zu einer Adresse hinbestellt und wie gewöhnlich hupte ich als ich ankam. Doch kein Fahrgast erschien. Ich hupte erneut. Nichts. Noch einmal. Nichts. Meine Schicht war fast zu Ende, dies sollte meine letzte Fahrt sein. Es wäre leicht gewesen 

einfach wieder wegzufahren. Ich entschied mich jedoch dagegen, parkte den Wagen und ging zur Haustür. Kaum
hatte ich geklopft, hörte ich eine alte gebrechliche Stimme sagen "Bitte, einen Augenblick noch!"
Durch die Tür hörte ich, dass offensichtlich etwas über den Hausboden geschleift wurde.

Es verging eine Weile bis sich endlich die Tür öffnete. Vor mir stand eine kleine alte Dame, bestimmt 90 Jahre alt. Sie trug ein mit Blümchen bedrucktes Kleid und einen dieser Pillbox Hütte mit Schleier, die man früher immer getragen hat. Ihre gesamte Erscheinung sah so aus, als wäre sie aus einem Film der 1940 Jahre entsprungen. In ihrer Hand hielt sie einen kleinen Nylon Koffer. Da die Tür offen war, konnte ich nun auch in die Wohnung spinksen. Die Wohnung sah aus als hätte hier über Jahre niemand mehr gelebt. Alle Möbel waren mit Tüchern abgedeckt. Die Wände waren völlig leer - keine Uhren hingen dort. Die Wohnung war fast komplett leer - kein Nippes, kein Geschirr auf der Spüle, nur hinten der Ecke sah ich etwas. Einen Karton, der wohl mit Photos und irgendwelchen Glas-Skulpturen bepackt war.

"Bitte, junger Mann, tragen sie mir meinen Koffer zum Wagen?" sagte sie. Ich nahm den Koffer und packte ihn in den Kofferraum. Ich ging zurück zur alten Dame um ihr beim Gang zum Auto ein wenig zu helfen. Sie nahm meinen Arm und wir gingen gemeinsam in Richtung Bürgersteig, zum Auto.

Sie bedankte sich für meine Hilfsbereitschaft.
"Es sei nicht der Rede wert" antwortete ich ihr, "Ich behandle meine Fahrgäste schlicht genauso, wie ich auch meine Mutter behandeln würde!"
"Oh, sie sind wirklich ein vorbildlicher junger Mann." erwiderte sie.

Als die Dame in meinem Taxi platzt genommen hatte gab sie mir die Zieladresse, gefolgt von der Frage, ob wir denn nicht durch die Innenstadt fahren könnten.
"Nun, das ist aber nicht der kürzeste Weg, eigentlich sogar ein erheblicher Umweg."gab ich zu bedenken.
"Oh, ich habe nichts dagegen ", sagte sie. "Ich bin nicht in Eile. Ich bin auf dem Weg in ein Hospiz."
"Ein Hospiz?" schoss es mir durch den Kopf. Scheiße, Mann! Dort werden doch sterbenskranke Menschen versorgt und beim Sterben begleitet. Ich schaute in den Rückspiegel, schaute mir die Dame noch einmal an.

"Ich hinterlasse keine Familie" fuhr sie mit sanfter Stimme fort. "Der Arzt sagt, ich habe nicht mehr sehr lange."
Ich schaltete das Taxameter aus. "Welchen Weg soll ich nehmen?" fragte ich.
Für die nächsten zwei Stunden fuhren wir einfach durch die Stadt. Sie zeigte mir das Hotel, indem sie einst an der Rezeption gearbeitet hatte. Wir fuhren zu den unterschiedlichsten Orten. Sie zeigte das Haus indem sie und ihr verstorbener Mann gelebt hatten als sie noch "ein junges, wildes Paar" waren. Sie zeigte mir ein modernes neues Möbelhaus, dass früher "ein angesagter Schuppen" zum Tanzen war. Als junges Mädchen habe sie dort oft das Tanzbein geschwungen.

An manchen Gebäuden und Straßen bat sie mich besonders langsam zu fahren. Sie sagte dann nichts. Sie schaute dann einfach nur aus dem Fenster und schien mit ihren Gedanken noch einmal auf eine Reise zu gehen. Hinter dem Horizont kamen die ersten Sonnenstrahlen. Waren wir tatsächlich die ganze Nacht durch die Stadt gefahren?
"Ich bin müde" sagte die alte Dame plötzlich. "Jetzt können wir zu meinem Ziel fahren"

Schweigend fuhren wir zur Adresse, die sie mir am Abend gegeben hatte. Das Hospiz hatte ich mir viel größer vorgestellt. Mit seiner Mini-Einfahrt wirkte es eher wie ein kleines freundliches Ferienhaus. Jedoch stürmte kein kaufwütiger Makler aus dem Gebäude sondern zwei eilende Sanitäter die, kaum hatte ich den Wagen angehalten, die Fahrgasttüre öffneten. Sie schienen sehr besorgt.
Sie mussten schon sehr lange auf die Dame gewartet haben.

Und während die alte Dame im Rollstuhl platz nahm, trug ich ihren Koffer zum Eingang des Hospiz.
"Wie viel bekommen sie von mir für die Fahrt?" fragte sie, während sie in ihrer Handtasche kramte.
"Nichts", sagte ich,
"Sie müssen doch ihren Lebensunterhalt verdienen«, antwortete sie.
"Es gibt noch andere Passagiere" erwiderte ich mit einem Lächeln.
Und ohne lange drüber nachzudenken, umarmte ich sie. Sie hielt mich ganz fest an sich.
"Sie haben einer alten Frau auf ihren letzten Meter noch ein klein wenig Freude und Glück geschenkt. Danke" sagte sie mit glasigen Augen zu mir.
Ich drückte ihre Hand, und ging ging dem trüben Sonnenaufgang entgegen … Hinter mir schloss sich die Tür des Hospiz. Es klang für mich wie der Abschluss eines Lebens.

Meine nächste Schicht hätte jetzt beginnen sollen, doch ich nahm keine neuen Fahrgäste an. Ich fuhr einfach ziellos durch die Straßen - völlig versunken in meinen Gedanken. Ich wollte weder reden, noch jemanden sehen. Was wäre gewesen, wenn die Frau an einen unfreundlichen und mies gelaunten Fahrer geraten wäre, der nur schnell seine Schicht hätte beenden wollen. Was wäre, wenn ich die Fahrt nicht angenommen hätte. Was wäre, wenn ich nach dem ersten Hupen einfach weggefahren wäre?

Wenn ich an diese Fahrt zurück denke, glaube ich dass ich noch niemals etwas Wichtigeres im Leben getan habe.
In unserem hektischen Leben, legen wir besonders viel wert auf die großen, bombastischen Momente. Größer. Schneller. Weiter.
Dabei sind es doch die kleinen Momente, die kleinen Gesten die im Leben wirklich etwas zählen.
Für diese kleinen und schönen Momente sollten wir uns wieder Zeit nehmen. Wir sollten wieder Geduld haben - und nicht sofort hupen -denn dann sehen wir sie auch.

 



Ein Mann kam von der Arbeit nach Hause und fand seine 3 Kinder
draußen im Garten, noch in ihren Schlafanzügen, mit Chipstüten, die
Tür des Autos seiner Frau war offen, genauso wie die Tür
zum Haus, aber vom Hund war weit und breit nichts zu sehen..Er spazierte durch die Tür ins Haus und fand eine noch größere Verwüstung. Eine Lampe war umgeworfen, der Fernseher lief laut mit dem Kinder-Kanal und i
m Wohnzimmer lagen überall Spielsachen und Kleidung verstreut. In der Küche füllten dreckige Teller das Becken, Frühstücksessen lag auf dem Esstisch verteilt und die Kühlschrank-Tür war weit offen. Er lief schnell die Treppe hinauf, um nach seiner Frau zu suchen, da er besorgt war, dass etwas Ernstes geschehen sein könnte. Als er im Schlafzimmer ankam, fand er seine Frau noch im Schlafanzug einen Roman lesend im Bett. Sie blickte zu ihm auf, lächelte und fragte, wie sein Tag war. Er sah sie verwirrt an und fragte, 'Was ist hier heute passiert?' Sie lächelte wieder und antwortete, 'Du fragst mich jeden Tag wenn Du von der Arbeit nach Hause kommst was in aller Welt ich den ganzen Tag gemacht habe, richtig?
''Ja," war seine ungläubige Antwort..
Sie antwortete, 'Naja, heute habe ich es nicht gemacht.' - :)






When the snow falls wunderbar

and the children happy are.
when the Glatteis on the street
and we all a Glühwein need,
then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus ist besetzt,
weil die people fahren jetzt,
all to Kaufhof, Mediamarkt,
shopping hirnverbrannte things
and the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits....

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks,
Daddy in the Nebenraum
schmücks a Riesen - Weihnachtsbaum.
He ist hanging auf the balls,
then he from the Leiter falls....

Finally the Kinderlein,
to the Zimmer kommen rein
and es sings the family
schauerlich: “ Oh Christmastree!” 
And the jeder in the house
is packing die Geschenke aus.
Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits....

Mama finds unter the Tanne
eine brandnew Teflon - Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
all around is Harmonie,
Bis mother in the kitchen runs,
in Ofen burns the Weihnachtsgans.

And so comes die Feuerwehr
with Tatü, tata daher
and they bring a long, long Schlauch,
and a long, long Leiter auch,
and they schrei - “ Wasser marsch!” 
Christmas is - now im ....... Eimer.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits....



Das hier ist für alle Mütter, die nächtelang 

am Bett ihres Kindes verbracht und
geflüstert haben: "Ist ja gut mein
Schatz, Mama ist hier!"

Für alle Mütter, die sich auf der Arbeit mit
Ausgespucktem im Haar, Milchflecken auf der
Bluse und Pampers in der Handtasche
blamieren.

Die Fahrgemeinschaften organisieren, Kekse
backen und Kostüme für Halloween nähen.

Das hier ist für die Mütter, die kleinen
Babys, die sie niemals sehen werden, das
Leben schenken.
Und für die Mütter, die diese Babys
aufnehmen und ihnen ein zu Hause schenken.

Für alle Mütter, die mit ihren unbezahlbaren
Kunstwerken ihrer Lieblinge die Küchenwände
schmücken.

Für all die Mütter, die beim Fußballspiel
ihres Nachwuchses auf unbequemen
Metallbänken
lieber erfrieren, anstatt das Spiel aus dem
warmen Auto mit laufender Heizung zu
verfolgen, um später
wenn die Kinder fragen: "Mama, hast du
mich gesehen?" sagen zu können:
"Aber natürlich, um nichts in der Welt
hätte ich dein Spiel verpasst!" und es
auch genauso meinen.

Das hier ist für alle Mütter, die im
Supermarkt mit ihren Kindern schimpfen und
sie in ihrer Verzweiflung am liebsten
erwürgen würden, wenn sie mit stampfenden
Füßen lautstark nach Eiscreme verlangen.
Und für alle Mütter, die stattdessen bis 10
zählen.

Das hier ist für alle Mütter die hungern,
damit Ihre Kinder essen können.

Für alle Mütter, die ihren Kindern, wenn sie
zur Schule gehen beibringen, wie man
Schnürsenkel bindet. Und für all die Mütter,
die stattdessen Schuhe mit Klettverschlüssen
kaufen.

Für alle Mütter, die ihren Söhnen
beibringen, wie man kocht und ihren
Töchtern,
wie man ein Tor schießt.

Das hier ist für jede Mutter, die
automatisch reagiert, wenn eine kleine Stimme
ruft: "Mama!", obwohl sie wissen,
dass ihre eigenen Nachkommen zu Hause sind
-oder schon auf der Uni.

Für alle Mütter, deren Kinder vom rechten
Weg abgekommen sind, und sie nicht mit
Worten
erreichen können.

Für alle Mütter, die nicht wissen, wo ihre
Kinder sind, ob sie weggelaufen sind,
entführt wurden oder überhaupt noch leben
und trotzdem die Hoffnung auf ein
Wiedersehen
niemals aufgeben.

Für alle Mütter, die ihre Kinder mit Liebe
erziehen, damit sie diese Liebe anderen
weitergeben können, für den Frieden in der
Welt, und die nun für ihre Söhne beten,
damit ihnen kein Leid geschieht im
Krieg und sie gesund nach Hause
zurückkehren.

Was macht eine gute Mutter aus?
Ist es Geduld?
Mitleid? Verständnis?

Die Fähigkeit ein Kind zu versorgen, Essen
zu kochen und einen Knopf fest zunähen, und
all das zur selben Zeit?

Oder ist es in ihrem Herzen?

Den Schmerz, den sie fühlt, wenn ihr Kind am
Ende der Straße verschwindet, um zum ersten
Mal alleine zur Schule zu gehen?

Der Ruck, der sie nachts aufschreckt und
nicht mehr einschlafen lässt, bevor sie
nachgeschaut hat, ob es auch wirklich
zudeckt ist und es ihm gut geht?

Die Unruhe später, die sie nicht schlafen
lässt, bis sie den Schlüssel in der Türe
hört und weiß, sie sind wieder sicher zu
Hause?

Die Gefühle einer Mutter sind so vielseitig,
und deshalb ist das hier für junge Mütter,
die unter Freizeit- und Schlafmangel leiden,
und ältere Mütter, die lernen müssen
los zulassen.

Für arbeitende Mütter und Mütter, die zu
Hause sind.

Für alleinstehende Mütter und verheiratete
Mütter.

Für Mütter mit Geld und ohne.

Das hier ist für ALLE Mütter!

Wir sollten genauso bleiben, wie wir sind,
und wie es uns unser Herz vorgibt.
Wir sollten unseren Kindern jeden Tag sagen,
dass wir sie lieben.

 

 

Ich habe ne Diät gemacht.... War nicht schön....
Aber damit es für irgendwas gut ist, habe ich es aufgeschrieben.
7:00 Uhr - Mache mir Frühstück. Während die Fritteuse heiß wird fällt' mir ein... Ich mach Diät. Stelle die Fritteuse ab und esse eine Banane. Im Internet steht schwarzer Kaffee hat pro Tasse nur 1 Kalorie, super!
7:30 Uhr - Habe 22 Tassen Kaffee getrunken und bin nun sicher, ich kann tote Menschen sehen. Koffein ist Teufelszeug, ich esse noch eine Banane.
8:00 Uhr - Erscheine im Büro.
8:15 Uhr - Thorsten aus der Buchhaltung fragt warum mein Hemd voller Remoulade ist? Ich erkläre ihm, dass Banane pur nicht schmeckt. Bestätige, dass ich eine Diät mache.... Thorsten sagt ich muss viel trinken.
8:17 Uhr - Schicke den Praktikanten los, um 4 Kisten Wasser zu kaufen, brauche für 5 Flaschen 9 Minuten. Thorsten erscheint erneut und überreicht mir einen Briefbeschwerer, als Motivation sagt er... Es ist ein im Acrylblock eingegossenes Ferrero Küsschen! Ich trinke noch etwas Wasser. Die Toten Menschen verschwinden nach und nach.
8:45 Uhr - Ich muss Pipi!
9:00 Uhr - Ich muss Pipi!
9:05 Uhr - Ich muss Pipi!
9:07 Uhr - Ich muss Pipi!
9:12 Uhr - Thorsten kommt mit den Quartalszahlen. Ich werfe einen kurzen Blick darauf, nicke entschlossen und muss dann Pipi!
9:30 Uhr - Frühstückspause: Werfe einen langen Blick auf meine mobile Fritteuse in der Schreibtischschublade... lache dann grimmig.
Nach 25 Minuten grimmigen Lachens erscheint ein Kollege und fragt warum ich weine?! Ich will aus der Haut fahren, habe aber einen unaufschiebbaren Termin... Ich muss Pipi!
10:00 Uhr - Zeit für einen Snack. Geht ein Schockoriegel?! Nein, natürlich nicht. Ich esse noch eine Banane. Thorsten erscheint erneut und erinnert
mich an das Meeting um 11:00 Uhr. Ich esse noch eine Banane! Thorsten meint ich pack das schon... ICH ESSE NOCH EINE BANANE! Thorsten sagt
ich soll stark sein, gesunder Geist, gesunder Körper und so... Ich nicke... Und esse noch eine Banane. Thorsten sieht mir zu, ich sehe ihm beim zusehen zu und esse noch eine Banane.
10:30 Uhr - Sitze auf der Toilette und habe entsetzliche Verstopfung. Pipi geht aber ausgezeichnet!
10:55 Uhr - Verlege das Meeting auf die Toilette.
11:00 Uhr - Meeting beginnt pünktlich. Soweit ich das hinter der Klotür hören kann sind alle da. Bei Tagesordnung Punkt 3 löst sich die Verstopfung wie von Zauberhand. Übertöne die Geräuschkulisse durch
einen lautstarken Vortrag. Klo sieht aus wie nach einem Terror Anschlag.
11:40 Uhr - Surfe im Netz, unser Firmenklo ist bereits auf You Tube.
12:00 Uhr - Betrachte den Briefbeschwerer aus Acryl mit dem Ferrero Küsschen im Kern. "Was für eine Scheisse"
13:00 Uhr - "Ich muss was essen!" ... Der Betriebsrat meint die Mitarbeiter Toilette muss vielleicht abgerissen werden, Bananen scheiden also aus!
14:45 Uhr - Betrachte den Briefbeschwerer aus Acryl mit dem Ferrero Küsschen im Kern. "so ein alberner Dreck, wen soll das motivieren?" Rieche am Tischkalender. Stinkt blöd, immerhin ist der Tag zur Hälfte rum.
15:00 Uhr - Ich fühle mich nicht gut.
16:00 Uhr - Der Assistenzarzt meint das die Narkose nach gar nichts schmeckt, ich jetzt aber trotzdem die Maske aufsetzen und einatmen müsse. Ich frage ob ich es bis 17:00 Uhr zurück ins Büro schaffe?! Er äußert milde bedenken da zuerst die Bauchdecke geöffnet und der Acrylblock entfernt werden muss.
Am nächsten morgen, 7:00 Uhr - Visite: der Chefarzt meint der Acrylblock wäre völlig unkompliziert zu entfernen gewesen aber der Tischkalender hätte sich
ziemlich verkeilt. Werde noch 3 Wochen hier bleiben müssen. Schonkost... Verliere in 3 Wochen 23 Kilo.
19. Februar - Bin zuhause, schlank wie ein Reh
­čśé

 

 

 

Laut einer Legende aus dem 19. Jahrhundert treffen sich die Wahrheit und die Lüge eines Tages. Die Lüge sagt zur Wahrheit: "Heute ist ein wunderbarer Tag"! Die Wahrheit blickt in den Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich schön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen schließlich neben einem Brunnen an. Die Lüge erzählt die Wahrheit: "Das Wasser ist sehr schön, lass uns zusammen baden!" Die Wahrheit, erneut verdächtig, testet das Wasser und entdeckt, dass es wirklich sehr nett ist. Sie ziehen sich aus und beginnen zu baden. Plötzlich kommt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleider der Wahrheit an und rennt davon. Die wütende Wahrheit kommt aus dem Brunnen und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleidung zurückzubekommen. Die Welt, die die Wahrheit nackt sieht, wendet ihren Blick mit Verachtung und Wut ab.
Die arme Wahrheit kehrt zum Brunnen zurück und verschwindet für immer und versteckt darin ihre Scham. Seither reist die Lüge um die Welt, verkleidet als die Wahrheit, befriedigt die Bedürfnisse der Gesellschaft, denn die Welt hat auf keinen Fall den Wunsch, der nackten Wahrheit zu begegnen.

 

 

 

 

A little weihnachtsgedicht
When the snowÔŁäfalls wunderbar,
and the kinder­čĆâ­čĆâhappy are,
When the glatteis on the street,
And we all a Glühwein need­čŹĚ,
Then you know,es ist so weit:
She is here,the weihnachtszeit.

Every Parkhaus is besetzt,
Weil die people fahren jetzt­čÜÉ,
All to kaufhof,mediamarkt,
Kriegen nearly herzinfarkt,
Shopping hirnverbrannte things,
And the Christmas glocke rings.

Mother in the kitchen bakes,
Schoko-,nuss- and mandelkeks­čî░,
Daddy in the nebenraum,
Schmücks a riesen weihnachtsbaum,
He is hanging on the balls,
when he from the leiter falls,
Finally the kinderlein,
To the zimmer kommen rein­čܬ,
And it sings the family­čŬ,
Schauerlich:"Oh Christmastree",
And a jeder in the house,
Is packing the geschenke aus.

Mama finds under the tanne,
A super neue Teflon-Pfanne,
Papa gets schlips and socken,
Every does frohlocken,
President speaks in the TV,
All around ­čöä his harmonie,
Bis mother in the kitchen runs­čĆâ:
In Ofen burns the WeihnachtsgansÔÖĘ.

And so comes the Feuerwehr­čÜĺ,
With Tatü Tata daher­čÜĘ,
And they bring a long,long schlauchÔ׾,
And a long,long leiter auchÔťö,
And they schrei:"Wasser Marsch!"­čÜ░,
CHRISTMAS NOW IS IN THE ARSCH!!!


 

 

Witze-Witze-Witze ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Eine Frau geht in die Bank. Dort fragt sie nach einem


 Darlehensberater. Ihm erzählt sie, dass


sie für zwei Wochen geschäftlich nach Peking müsse und sie bräuchte

dafür 5.000 Euro
.
Der Berater sagt, dass die Bank für die 5.000 Euro etwas bräuchte als

Sicherheit, also übergibt sie ihm den neuen Mercedes, der beim

Bankparkplatz steht. Der teure Mercedes ist natürlich eine große

Kreditsicherheit für die Bank. In der Mittagspause lachen alle

Bankbeamten über die Dummheit der jungen Frau, einen 50.0000

Euro teuren Mercedes für 5000 Euro einzutauschen. Wer sich so ein

Auto leisten kann hat ja schließlich genug Geld, einen Trip nach

Peking bezahlen zu können. Der Mercedeswird in die Bankgarage 

gefahren.

Zwei Wochen später kommt die Frau wieder und bezahlt die 5.000

Euro plus 15,32 Euro Zinsen zurück
.
Nun ist der Darlehensberater aber doch neugierig. Er fragt: "Junge

Frau, das war ein tolles Geschäft, aber wir haben herausgefunden,

das sie Millionärin sind, als sie weg waren! Also warum haben sie es

nötig sich 5000 Euro zu leihen?

Die Frau antwortet daraufhin gelangweilt: "Wo in Berlin kann ich

mein Auto sonst für 15.32 Euro - 2 Wochen parken?"




Gucken zwei Blondinen einen Cowboyfilm, in dem ein Cowboy auf ein


riesiges Kakteenfeld zureitet!


"Ich wette mit Dir um 10 Euro, dass der da durchreitet!", 


sagt die eine.


"Ich wette, der reitet da nicht durch!", sagt die andere.


Der Cowboy reitet durch!


Sagt die erste: "Schon gut! Kannst Deine Kohle behalten!


Ich hab den Film schon mal gesehen!"


Sagt die zweite: "Ich auch! Aber ich hätte nicht gedacht, 


dass der da noch mal durchreitet!"

 


 

Zwei Priester ziehen sich aus

und gehen unter die Dusche.


Kurz darauf bemerken sie,

dass sie die Seife vergessen haben.


Priester John meint,

er habe welche in seinem
Zimmer und verschwindet sogleich ohne sich wieder anzuziehen.


Er nimmt also zwei Stück Seife,

in jede Hand eine,

und macht sich auf den Weg

zurück zur Dusche.


Auf dem Weg dahin kommen ihm drei Nonnen entgegen.

Er kann sich nirgends verstecken.
Also stellt er sich gegen

die Wand und versucht,

sich möglichst nicht zu bewegen, um wie eine Statue zu wirken.


Die Nonnen halten an,

überrascht eine solch realistische Statue hier noch nie gesehen zu
haben.


Die erste Nonne streckt ihre

Hand aus,

und berührt seinen Penis.
Der Priester lässt,

völlig überrascht,

ein Stück Seife fallen.
« Oh schaut! Das ist ein Seifenspender »,
meint die erste Nonne.


Die zweite Nonne will es auch gleich versuchen,

und berührt ebenfalls seinen
Penis.
Er lässt das zweite Stück Seife fallen.


Die dritte Nonne möchte es natürlich auch wissen,

und berührt auch seinen Penis. Bald drei, viermal …ohne Erfolg!


Sie macht voller Tatendrang weiter,

in der Hoffnung auch noch ein Stück Seife zu bekommen.
Plötzlich schreit sie laut:
"Heiliger Vater, er spendet

auch Dusch-Gel!"



Ein Mann stößt seine Frau über die Klippen.

Sein Freund: "Das ist Mord!"

Erwidert der Mann: "Mord?

Ich kann meinen Drachen fliegen lassen, 

wo ich will!"



Hänsel und Gretel auf türkisch !
_______________________________
Murat und Aische gehen dursch Wald, auf
Suche nach korrektem Feuerholz.

Aische fragt Murat: "Hast Du
Kettensäge, Murat?"
Murat: "Normal! Hab isch in meiner
Tasche, oder was!?"

Auf der Suche nach korrektem Baum, verirrten
sie sisch krass in dem Wald.

Murat: "Ey scheiße, oder was!? Hast du konkrete Plan,
wo wir sind, oder was!?"
Aische: "Ne scheiße, aber isch riesche
Dönerbude!"
Murat: "Ja feeeett!"
Aische: "Normal, da vorn an den Ecke!"

So fanden so dursch Aisches korrekte siebte
Döner-Such-Sinn dem Dönerbude. Sie
probierten von jede Döner.

Plötzlich kam voll den krasse Frau und fragt:

"Was geht, warum beisst Du in meine Haus?"

Als Strafe sperrte den Hexe Murat in krass
stabilen Käfig.

Zu Aische sagte sie:
"Du, Frau, du kochen für misch und verkaufen die
Döner an dem Theke."

Deine Murat werde gemastet bis korrekt fett für Essen.

Doch nächste Tag hatte Aische einen fixe Idää.

Sie fragte: "Ey Hexe, wie geht das
mit den Dönerbrotofen?"
Hexe: "Was geht? Bist du scheiße im
Kopf, oder was?"

Aische: "Normal, isch hab kein Plan, zeig' mal, wie
geht!"
Hexe: "Machen das! Komm her und mach
die Augen auf!"
Aische: "Ey Korrekt!"
Den Hexe buckte sisch, um dem Dönerofen
anzuschmeissen. In den Augenblick Aische
kickte mit korrekten Kick-Box-Kick in die
fette Arsch.

Dem Hexe sagte nur: "Aaaahhh!!!

Aische und dem Murat haben heut voll krasse
Dönerlade in Wald!
Abba kommt keiner vorbei.



Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen?


Na gut mein Sohn, irgendwann hätten wir
dieses Gespräch führen müssen:


Der Papa hat die Mama in einem
"chatroom" kennen gelernt.

Später haben der Papa und die Mama sich in

einem "cyber café" getroffen und, auf der
Toilette hat die Mama ein paar
"downloads" von Papas "memory
stick" machen wollen.


Als der Papa dann fertig für das
"uploaden" war, merkten wir
plötzlich, dass wir keine
"firewall" installiert hatten.


Leider war es schon zu spät um
"cancel" oder "escape" zu
drücken und die Meldung "Wollen Sie
wirklich uploaden?" hatten wir in den
"Optionen" unter "Einstellungen" schon

am Anfang gelöscht.


Mamas Virenscanner war schon länger nicht
"upgedateted" und kannte sich mit
Papas "blaster-wurm" nicht so recht
aus. Wir drückten die "Enter-Taste"
und Mama bekam die Meldung "Geschätzte
download-Zeit 9 Monate".



Ein Einbrecher brach eines Nachts in ein Haus ein.

Er leuchtete mit seiner Taschenlampe herum, auf der

Suche nach Wertsachen, als eine Stimme in der

Dunkelheit sagte: "Jesus weiß, dass du hier bist."

Er sprang fast aus seiner Haut, klickte seine

Taschenlampe aus und erstarrte. Als er nichts mehr

gehört, schüttelte er den Kopf und fuhr fort.

Gerade als er die die Kabel aus der Stereoanlage

zog, hörte er klar und deutlich „Jesus beobachtet

dich. "

Erschrocken leuchtete er verzweifelt auf der Suche

nach der Quelle der Stimme im Raum herum.

Schließlich, in der Ecke des Raumes, kam seine

Taschenlampe auf einem Papagei zu ruhen.

"Hast Du das gesagt?“ zischte er den Papagei an.

"Ja", gestand der Papagei, dann kreischte er:

"Ich versuche nur, Dich zu warnen, dass er dich

beobachtet.“

Der Einbrecher entspannte sich. 

"Mich, huh! Wer in der Welt bist du? "

"Moses", antwortete der Vogel.

"Moses?" der Einbrecher lachte. 

"Welche Art von Mensch nennt einen Vogel Moses?"

"Die Art von Menschen, die einen Rottweiler Jesus

 nennt."